Verantwortung
für Mitarbeiter

Unsere Ziele

Gezielte Rekrutierung und Integration neuer Mitarbeiter

  • Implementierung eines Mitarbeiterempfehlungsprogramms
  • Aufbau verschiedener Talent pools
  • Ausbau des Active Sourcing

Mitarbeiterbindung auf hohem Niveau halten

  • Durchführung regelmäßiger Mitarbeiterbefragungen alle 2 Jahre
  • Digitalisierung und Optimierung von Prozessen zur Steigerung der Arbeitsplatzattraktivität
  • Einführung eines bedarfsgerechten digitalen Gesundheitsmanagements
  • Ausbau langfristiger Anreizsysteme

Personalentwicklung an die Anforderungen der neuen Arbeitswelt anpassen

  • Stärkung der Führungskräfte in ihrer sich verändernden Rolle
  • Ausbau digitaler Lern- und Kommunikationsformate
  • Verbreiterung des Angebots an Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen
  • Mindestens 90 % der Azubis erhalten nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung ein Angebot zur Übernahme
  • Förderung des Nachwuchses aus den eigenen Reihen durch Talentprogramm

Diskriminierungsfreiheit sicherstellen

  • Einhaltung der Verhaltensrichtlinien
  • Mindestens 40 % der Führungskräfte in der Deutsche Wohnen-Gruppe sind Frauen

Anteil unserer zufriedenen Mitarbeiter

Teilnahme der Mitarbeiter an unserem Bildungsprogramm in Tagen

Als zukunftsorientiertes Unternehmen treiben wir den digitalen Wandel mit voran: sowohl beim Wohnen wie auch in der Arbeitswelt. Neue Technologien ermöglichen nicht nur moderne Wohnkonzepte. Die Digitalisierung verbessert zugleich das Qualitätsmanagement und unterstützt das individuelle Lernen unserer Mitarbeiter

AUFBRUCH IN DIE
DIGITALE WELT

„Smarte WG“ im Praxistest: Junge Studierende haben bei uns ein halbes Jahr das gemeinsame Leben in einer digitalen Wohnung erprobt. Daneben nutzten sie ihr Praxissemester, um unser betriebliches Gesundheitsmanagement zu analysieren und digital neu auszurichten. Erste Verbesserungsmaßnahme: eine digitale Gesundheitsplattform für die Mitarbeiter.

Digitale Impulse für das betriebliche Gesundheitsmanagement

Im vergangenen Jahr starteten wir mit der „Smarten WG“ ein ungewöhnliches und innovatives Projekt. Wir haben einigen jungen Menschen ermöglicht, interessante Einblicke in die Berufswelt zu erhalten und während ihres Studiums ein Praxissemester bei der Deutsche Wohnen zu absolvieren. Dafür waren die aktuellen Themen Digitalisierung und gesunde Arbeitswelt wichtige Ankerpunkte.

Fünf Studentinnen des Masterstudiengangs Online-Kommunikation der Hochschule Anhalt in Bernburg haben sich erfolgreich bei dem Projekt „Smarte WG“ der Deutsche Wohnen und des Institute of Electronic Business beworben. In einem Kreuzberger Altbau durften sie sechs Monate in einer Wohngemeinschaft die Vorzüge einer digitalen Wohnung testen.

Parallel sind sie bereits tief in unsere unternehmerischen Prozesse eingetaucht und haben den Bereich Personalentwicklung dabei unterstützt, das betriebliche Gesundheitsmanagement der Deutsche Wohnen auf eine digitale Basis zu stellen. Zunächst haben die jungen Frauen den Ist-Zustand mit dem Ziel analysiert, das Gesundheitsmanagement noch besser an den Bedürfnissen der Mitarbeiter auszurichten. Dazu wurde zusammen mit der Personalabteilung eine Online-Befragung unter den Mitarbeitern durchgeführt. Abgerundet wurde die Recherche von persönlichen Interviews mit einzelnen Mitarbeitern der Deutsche Wohnen. Aus den Ergebnissen sind mittlerweile konkrete Verbesserungsvorschläge und Maßnahmen abgeleitet worden. So hat die Deutsche Wohnen mit dem Unternehmen machtfit GmbH zum 1. Juni 2018 einen Vertrag geschlossen. Der erfahrene Gesundheitsdienstleister aus Berlin stellt eine digitale Gesundheitsplattform zur Verfügung, über die die Mitarbeiter beispielsweise Präventionskurse buchen oder auch eigene firmeninterne Maßnahmen koordiniert werden können.

Für ein professionelles Arbeitsumfeld haben wir den Studentinnen Co-Working-Arbeitsplätze im Service Point Spandau der Deutsche Wohnen zur Verfügung gestellt. Fachlich begleitet wurde das Projekt von Prof. Dr. Thomas Schildhauer vom Institute of Electronic Business und zwei Expertinnen für betriebliches Gesundheitsmanagement.